HOW TO GET AN APARTMENT: TIPPS FÜR DIE WOHNUNGSSUCHE MIT HANDICAP

Samstag, 26. Februar 2022

 Nun wohne ich schon länger als ein Jahr in Augsburg und erinnere mich noch sehr genau an den Tag, an dem ich von der Uni Augsburg eine Zulassung für das Studium erhielt. Doch mit der Freude kamen auch neue Gedanken, schließlich bräuchte ich eine Wohnung. Nichtsdestotrotz dachte ich mir damals, dass es eben nicht München ist und war recht hoffnungsvoll, schnell eine Wohnung zu finden. Als es dann aber soweit war, zeigte sich, dass es nicht ganz so einfach war wie gedacht. Denn: Ich wollte unbedingt, dass mein Hund auch in der Wohnung sein darf - ein Handicap, das die Wohnungssuche erschwerte. Trotzdem habe ich es geschafft meine Traumwohnung zu bekommen - und wie ich das geschafft habe, berichte ich euch heute.




Zu aller erst: Meine Tipps und Eindrücke müssen logischerweise nicht universell gültig sein. Der Wohnungsmarkt kann sich je nach Lage und Ort stark unterscheiden - genauso ist es auch entscheidend, wie viel Geld man zur Verfügung hat und wie schnell man eine Unterkunft benötigt. Je nach Unterkunft gibt es hierbei sicherlich zusätzlich Unterschiede. Für mich war klar, dass ich eine eigene Wohnung haben wollte, da ich mir ein Studentenwohnheim oder ein Wg-Leben nicht vorstellen konnte. Dennoch sind das definitiv gute Optionen, wenn man schnell mal eine Unterkunft braucht. Über die Suche diesbezüglich kann ich allerdings eben kein Urteil fällen, sondern lediglich über meine Wohnungssuche.






Und da habe ich so einiges erlebt. Manches ist von Dreistigkeit nicht zu überbieten. Ich sah Kellerräume ohne Bad und Küche mit einem Fensterblick in den Waschkeller, die als Wohnung für mehrere hundert Euro angeboten wurden. Oder auch Wohnungen, die von Schimmel befallen waren, aber dennoch inseriert wurden. Denn: Es gibt meistens eine zu hohe Nachfrage für relativ wenige Wohnungen - jedenfalls dann, wenn man ein begrenztes Budget hat. Ziel ist es also, unter den Interessierenden herauszustechen oder besonders gut in Erinnerung zu bleiben. Dafür habe ich folgende Tipps:



1. Such auf allen möglichen Plattformen und nicht nur auf einer
Immoscout24 ist meistens die erste Anlaufstelle und meines Erachtens auch die beste, weil hier die meisten Angebote warten. Trotzdem gibt es auch kleinere Seiten, auf denen sich manchmal ganz exklusive Angebote auffinden lassen, die nur auf dem jeweiligen Portal gelistet sind und sonst nirgends. Hier hat man ggf. schon mal weniger interessierte Personen als bei den "Hauptseiten".
Immoscout24 hat die Funktion einer Premium-Mitgliedschaft, die ich ebenso genutzt habe. So konnte ich im Vorfeld sehen, wie viele sich bereits beworben haben und wer diese Menschen hinsichtlich Bildungsstand, Beruf und Einkommen sind. Außerdem werden die Nachrichten von Premium Profilen priorisiert angezeigt, was weitere Vorteile mit sich bringt. Eine solche Mitgliedschaft empfehle ich euch aber erst dann, wenn ihr schon längere Zeit ohne Erfolg gesucht habt.

2. Seid höflich, pünktlich und tretet respektvoll und positiv auf
Ich habe bei meinen Besichtigungsterminen Leute gesehen, die zur Besichtigung in Jogginghose kamen. Ein ungepflegtes Äußeres, Unpünktlichkeit oder ein komisches Auftreten begünstigen nicht gerade die Zusage zu einer Wohnung. Ich empfehle euch, bereits bei Kontaktaufnahme kurze Sätze wie "wann kann ich die Wohnung sehen" zu vermeiden und kleine Texte mit Anrede zu formulieren. Ich habe mir für alle Besichtigungen einen Plan gemacht, wo welche Wohnung liegt, wie viel Zeit ich zwischen den Besichtigungen habe und weitere nützliche Informationen.


3. Sei dir deiner Handicaps bewusst
Dazu zählt beispielsweise: Du bist Student, arbeitslos, hast Haustiere, spielst Instrumente, rauchst, hast Schulden oder auch Kinder etc. Der bevorzugte Mieter ist vermutlich ein Beamter, der regelmäßige (und zugesicherte!) Einkünfte hat, der kinderlos ist (=kein Lärm oder Unfug) und in allen möglichen Aspekten keinerlei Nachteile mit sich bringt, haha! Aber so sind eben die wenigsten. Ich als Studentin, die kein gesichertes Einkommen hat, habe immer eine Bürgschaft mit angegeben und rate dazu allen, die in einer unklaren finanziellen Lage sind. Gleiches habe ich bei meinem Haustier gemacht: Ich habe dokumentarisch abgesichert, dass ich in der Hundeschule war und einen Wissenstest zur Hundehaltung abgelegt habe. Wenn du gerne Instrumente spielst, so ist es hilfreich abzusichern, dass du eben nicht mitten in der Nacht muszierst oder ähnliches. Mir ist bei der Wohnungssuche nämlich aufgefallen, dass viele Vermieter aufgrund von schlechten Erfahrungen verständlicherweise schnell in Schwarz-Weiß-Mustern denken. Mir wurde oft gesagt, man könnte mir keine Wohnung geben, da es ja sein kann, dass mein Hund die Wohnung verunstalten würde, was natürlich nicht der Fall ist - aber wieso sollte dir der Vermieter das glauben?  Durch zusätzliche Dokumente oder Vereinbarungen kannst du deine Gewissenhaftigkeit unterstreichen und den Vermietern Sicherheit bieten. Dies hängt auch mit dem folgenden Punkt zusammen...



4. Halte alle Unterlagen bereit und erstelle eine Mappe
Zu jeder Besichtigung habe ich eine individualisierte Bewerber-Mappe erstellt, die ich dann abgegeben habe. In dieser waren unter anderem Angaben zu mir und meiner Person, Fotos von mir und meinem Hund, wichtige Dokumente wie Nachweise oder auch die Bürgschaft sowie eine Mieterselbstauskunft. Viele fordern vor allem letzteres nach einer Besichtigung ein und natürlich verschafft es dir Pluspunkte, wenn du diese Unterlagen direkt ausgefüllt mit dir führst.





Was habt ihr für Erfahrungen bei der Wohnungssuche gemacht und habt ihr weitere Tipps?


Lara

3 Kommentare:

  1. Deine Tipps klingen sehr hilfreich! :) Ich habe beruflich gelegentlich mit der Wohnungssuche zu tun - was man da z.T. erlebt oder in welchem Zustand Wohnungen angeboten werden, ist teils echt erschreckend. Genau so habe ich auch schon miterlebt, wie andere zu Wohnungsbesichtigungen gegangen sind - das Auftreten, das äußere Erscheinungsbild und Pünktlichkeit finde ich da ebenfalls sehr wichtig.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt sehr interessant! Mit Hund ist die Wohnungssuche natürlich nicht easy. Aber toll, dass es für dich geklappt hat!

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

    AntwortenLöschen