SO WAR DAS SUPERCANDY POP-UP MUSEUM

Samstag, 22. Juni 2019

Meine Lieben,
wie oft habe ich schon im Internet nach coolen Orten gesucht, an denen man gute Bilder schießen kann. Meist war es dann so, dass diese Orte ziemlich überlagert waren, denn Foto-Spots, die im Internet stehen, sind logischerweise oft keine Geheimtipps. Von anderen Bloggern weiß ich, dass diese sogar ihre Urlaube und alle möglichen Ausflüge nach coolen Locations ausrichten, die noch möglichst keiner kennt oder die sich gut im Instagram Feed machen. Gut, so "schlimm" war es bei mir noch nie, aber dennoch macht mir die Fotografie und das Bloggen nach wie vor Spaß, sodass man sich über ein paar schöne "instagramable places" sehr freut.
Genauso freute ich mich, als ich auf Instagram eine Werbung sah: ein riesiges Bällebad, ganz viel Konfetti und eigentlich war alles pink. Dann bemerkte ich, dass es sich um ein Museum handelte, das extra zum Fotografieren eröffnet wurde: Das Supercandy Pop-Up Museum, von dem ich euch heute berichten möchte!


Die Idee dahinter fand ich echt cool, denn wo hat man schon in der Umgebung solche Möglichkeiten? Gleichzeitig fragte ich mich aber auch, ob es nicht etwas oberflächlich oder stupide sein würde, ein Museum extra nur für Instagram Bilder herzurichten. Dennoch glaube ich, dass die Idee dahinter ziemlich gut war, denn viele Foto-Spots kennt man sonst nur aus Amerika oder Blogger Events, zu denen nicht jeder immer Zugang hat.
Also redete ich direkt mit einer meiner besten Freundinnen und direkt buchten wir ein Ticket. Dieses galt für ca. 2 Stunden, in denen man die ca. 20 Installationen entdecken konnte und dabei natürlich auch reichlich Fotos machen konnte.




Das Museum lag in Köln-Ehrenfeld, war also auch nicht ganz so weit entfernt. Angekommen, sahen wir erstmal die pinke Fassade und als wir rein gingen, begegnete uns ein langer Schmink-Tisch zum Auffrischen und ein riesiger Lolli. Von da ging es los zu einer Wand mit lauter Luftballons, die ihr oben einmal sehen könnt!
Das eigentliche Highlight war aber das pinke und schwarze Bällebad, bei dem es auch etliche Luftmatratzen gab, wie diese Flamingos oder Einhörner, die ihr sicherlich schon mal auf Instagram gesehen habt.



Es war wie ihr gut sehen könnt wirklich alles pink - selbst die Heizungen, haha! Innerhalb der Installationen gab es dann noch weitere Fotografie-Möglichkeiten wie beispielsweise eine bunte gestreifte Wand. Wir haben wirklich alles ausgenutzt, allerdings muss man auch sagen, dass wir nicht nur Fotos gemacht haben, da man im Bällebad natürlich auch viel Unsinn machen konnte, haha!




Das einzige Problem war nur, dass es im Museum ziemlich warm war. Während man im Hintergrund laute Musik spielen ließ, was den Spaßfaktor natürlich erhöhte, bemerkte man kaum eine Klimaanlage und da wir Ende des letzten Sommers an einem ziemlich warmen Tag dort waren, fing man natürlich an zu schwitzen.
Aber darauf waren viele der Mädels, die fast allein die Kundschaft bildeten, perfekt vorbereitet.
Auch wenn ich mit meiner Freundin ein paar coole Fotos machen wollte, wollten wir gleichzeitig auch einfach einen schönen Tag haben und uns etwas von dem stressigen Abikram ablenken.





Ganz anders sahen das allerdings einige, die teils mit Koffern durch das Museum spazierten. Und in diesen Koffern waren alle möglichen Kleidungsstücke, die das perfekte Outfit bilden sollten. Natürlich nicht ein Outfit, sondern gleich 7 Outfits, inklusive High Heels und neuer Frisur.
Versteht mich nicht falsch, ich lege genauso viel Wert auf Abwechslung und möchte auch ungern auf jedem Bild das Gleiche anhaben, aber da bemerkte man dann schon, dass es vielen nicht mehr nur um den Spaß ging, sondern um etwas Ernsthaftes. Ich habe sogar ein Mädchen gesehen, die ihren Freund als Fotografen angeheuert hat und die sich letztlich gestritten haben, während sie sich öffentlich an der pinken Flugzeug-Installation (seht ihr gleich!) umzog.
Ich fand das etwas sehr heftig (zumal es ja auch Umkleidekabinen gab), denn auch wenn ich mir ein leichten Pullover zum Wechseln mitnahm, so war das Fotografieren für diese Mädchen nicht mehr nur Spaß.



Vielmehr wirkte das bei manch anderem wie ein Zwang: unbedingt ein anderes Outfit, ein anderes Make-Up, gerne auch auffällig, sodass möglichst viele der Follower ein Like geben. Wer kannte zu Beginn auch diese ganzen Foto-Spots? Es wurde ein regelrechtes Ringen um das beste Foto, die beste Idee oder das beste Outfit. Das fand ich schade, denn das gab dem ganzen Event noch viel mehr Oberflächlichkeit, als es eh schon hatte.



Umso cooler fand ich es, dass es dafür aber auch interaktive Räume gab, wie beispielsweise ein Zimmer, in dem Buntstifte vorzufinden waren. Nicht nur für Teenie-Mädchen und Blogger war dieser Ort das reinste Paradies, sondern auch für Kinder, die neben den Mädchen, die bewaffnet mit Koffer und Kamera alles sehr ernst nahmen, mit den Bällen aus dem Bällebad rumwarfen und sich per Krakelei verewigten.




Mir gefiel auch die Liebe zum Detail, die man eigentlich überall auffinden konnte. In der vorhin erwähnten Flugzeug-Installation sah man selbst wenn man aus dem Fenster schaute kleine pinken Wolken, die dem Betrachter entgegen schimmerten.


Danach ging es weiter in einen Raum mit mehreren Wänden. Hier gab es sogar grüne und blaue Wände, die allerdings eher weniger beliebt waren :D Vor diesen Wänden konnte man pro Person kostenlos ein Polaroid machen - wer mein Polaroid mit meiner Freundin dazu sehen will, kann hier klicken.

Direkt daneben gab es mehrere Tische und Eistruhen. Hier konnten sich die Besucher ausruhen und sich kostenlos ein Eis nehmen. Das war in dem Ticket nämlich mit einer Goodie-Bag inbegriffen. Die Goodie-Bag fand ich allerdings mit einem Sticker, einem Ausmal-Plakat und etwas Haribo nicht ganz so gut, aber trotzdem war die Idee ganz süß.


Von dort aus konnte man in einen Keller gehen. Hier war leider das Licht etwas schlechter, aber man fand neben weiteren kostenlosen Süßigkeiten eine Badewanne, Flamingos, eine Schaukel und noch vieles mehr.


Durch die nicht angegeben Inhaltsstoffen hat sich logischerweise nur meine Freundin an den Süßigkeiten bedient, aber mir hat es trotzdem gefallen, da sich das Candy-Motto im gesamten Museum irgendwie durchzog und natürlich auch perfekt zu den pinken Locations passte.


Dennoch muss ich auch sagen, dass das Museum mir vielleicht sogar einen Tick "zu pink" war. Wer als Blogger auf seinen Feed achtet, wird kaum die grell pinken Bilder unter bekommen - mir fiel es jedenfalls sehr schwer, sodass nur ab und an ein Bild vom Candy Museum hochgeladen wird.
Die letzte Station gefiel mir zusammen mit den Bällebädern am meisten. Hier ging man alleine, mit seiner Begleitperson oder als Gruppe in einen Raum, der mit einer Konfetti-Kanone und einer Fotografin ausgestattet war. Sie fragte nach eigenen Ideen, erstellte Boomerangs und trug dazu bei, dass das Konfetti schön auf den Bildern zur Geltung kam. Besonders gut war, dass sie mehrere Bilder-Durchläufe gemacht hat und ziemlich offen war, sodass ziemlich coole Ergebnisse dabei raus kamen.




Alles in einem war es ein echt schöner Tag und ich fand das Museum sehr gelungen. Teils hätte ich mir gewünscht, dass vielleicht noch andere Farben mit aufgegriffen werden, aber für uns hat es sich dennoch gelohnt. Da wir das Museum schon vor der Eröffnung gefunden haben, haben wir statt 25€ (wenn ich mich richtig erinnere..) 13€ bezahlt. Es hat auch niemand kontrolliert, ob man wirklich nur für die vereinbarten 2 Stunden da war, sodass wir bis in den Abend dort blieben.
Trotzdem wäre sowas nur für einen einmaligen Besuch geeignet - mittlerweile hat das Pop-Up Museum geschlossen und das Gebäude wird oder wurde abgerissen.

Wie findet ihr solche made for Instagram Ausstellungen? Wäre das was für euch?

Lara

Kommentare:

  1. Tolle und witzige Fotos! :) Die Idee dahinter an sich finde ich gar nicht schlecht, vielleicht hätte ich sowas auch mal besucht, wenn ich die Möglichkeit dazu gehabt hätte, aber auch eher, um einfach 'nur' Spaß zu haben. Was Leute teilweise für das perfekte Bild tun, find ich auch ziemlich erschreckend, wenn nicht sogar fast krankhaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, definitiv! Teilweise ist die Selbstdarstellung echt heftig, es geht nur um die Bilder und um nichts anderes. Das fand ich auch richtig schlimm, aber ich hatte dennoch mit meiner Freundin einen schönen Tag :) Danke!

      Löschen
  2. Was für tolle Bilder. Ich liebe ja pink. Und du sieht so hübsch aus. Finde gerade deinen natürlichen Look so schön und dass du dich nicht extra extrem aufgebrezelt oder sogar noch umgezogen hast. Das finde ich wirklich schon krankhaft. Die Idee von sowas finde ich echt süß, aber ich glaube mir wäre das viel zu teuer gewesen. Und ja, wenn man Bilder wirklich für Instagram nutzen möchte, wären andere Farbinstallationen wie schwarz-weiß auf jeden Fall auch noch schön gewesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Schwarz-weiß würde ich auch cool finden, aber vielleicht gibt es ja sowas irgendwann nochmal.
      Ich hätte gar nicht gedacht, dass so viele das zu teuer finden. Ich hab Leute in einem Film über das Museum gesehen, die meinten sie würden sogar 90€ bezahlen, haha! Dennoch ist irgendwo auch mal eine Grenze - da hast du Recht!

      Löschen
  3. Sehr schöne Fotos! Die Ausstellung sieht super cool aus- nur leider fühle ich mich persönlich nicht so wohl an diesen Orten!

    https://jasminlen.blogspot.com/

    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kann ich verstehen. Man muss damit klar kommen, dass dort auch andere sind, die genauso Fotos machen wollen, was auf einen recht stumpf und oberflächlich wirken kann. Ich fand es aber durch das angebotene Eis und diese ganzen Kleinigkeiten trotzdem ganz schön :)
      Danke!

      Löschen
  4. Das sind echt sehr schöne Fotos Hübsche :) Das sieht nach einen tollen und interessanten Tag aus. Das Museum kannte ich bis jetzt noch nicht.

    Liebe Grüße
    Shellys Fairies World

    AntwortenLöschen
  5. Die bilder sind mega cool geworden und von dem museum habe ich auch schon öfter auf instagram gehört bzw. gesehen. Finde ich an sich eine coole idee und würde ich auch besuchen, wenn es in meiner nähe wäre. Aber nur hinzufahren für ein instagram bild würde ich nieeemals machen, das wäre dann auch mir zuviel :)

    Sandy GOLDEN SHIMMER

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich war das ca 1-2 Stunden Hinfahrt und da wir so oder so nach Köln wollten, hat es sich auch gelohnt. Eine noch längere Anreise wäre mir dann wohl aber auch zu teuer.
      Danke dir!

      Löschen
  6. Das sind echt tolle Bilder geworden! Ich finde die Idee dahinter ziemlich gut & es kommt wie man sieht auch ziemlich gut an. Heutzutage kriegt man kaum Jugendliche dazu, Museen zu besuchen... da ist so etwas neumodisches doch die perfekte Idee! - Nur wie du schon sagst, steht bei vielen wohl das "perfekte Instagram Bild" im Vordergrund. Das ist natürlich die Idee dahinter, aber das Ganze kann leider auch schnell ausarten wie du erzählst :)
    Kristine von kristykey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt! Man könnte die Idee verändern und so junge Leute wieder für sowas begeistern. Das Ganze darf dann halt nur nicht so ausarten, wie du schon erwähnt hast.
      Vielen Dank!

      Löschen
  7. Ich glaube für meinen Feed wäre mir das auch zu bunt und ich habe das Museum jetzt schon so oft bei Insta gesehen, dass die Location mir auch fast ein bisschen zu langweilig wäre. An sich finde ich die Idee aber ziemlich cool - auch, wenn der Eintritt ja ganz schön überteuert ist...
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das habe ich dann auch gemerkt, dass das zuu pink ist. Dennoch waren die Motive und Ideen dahinter echt cool! Für mich hatte es trotzdem einen Reiz, da das Museum halt nur für eine begrenzte Zeit offen war :)

      Löschen
  8. Oh wow sieht das toll aus, die perfekte Kulisse für Bilder! :D

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  9. Oh so eine schöne Location :) Davon habe ich auch schon gehört :) Freut mich, dass die Bilder so toll geworden sind :)
    x SOphia von http://www.hyggefeeling.com

    AntwortenLöschen