MY YEAR 2021

Donnerstag, 6. Januar 2022

 Instagram ist gerade überhäuft von Jahresrückblicken. Alle zeigen ihre schönsten Momente und Erinnerungen aus dem Jahr 2021 und blicken zurück. Ich habe erst gestern ein Reel hochgeladen, das auch von schönen Erinnerungen handelt - allerdings nicht aus dem Jahr 2021.
Wie die vorherigen Jahre auch, möchte ich den heutigen Beitrag dazu nutzen, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken.




Wann immer ich diese Jahresrückblicke schreibe - Ich schaue gerne in die Beiträge, die ich meistens ebenfalls zu Beginn des neuen Jahres erstelle, in denen ich zuletzt meine Vorsätze, Ziele und Wünsche für 2021 teilte. Diese könnt ihr hier nachlesen.

Das Jahr startete für mich recht turbulent. Im Dezember 2020 fand ich endlich eine Wohnung in Augsburg und so stand im Januar 2021 der Umzug an. Ich weiß noch, wie wir alles mögliche geplant haben und auch ziemlich im Stress waren. Durch den Winter und die niedrigen Temperaturen war Corona auf dem Vormarsch und breitete sich immer weiter aus. Das erschwerte die Suche nach Möbeln und stellte uns vor einige Probleme, da meine Eltern für den Umzug ein Hotel brauchten, aber eigentlich alle Hotels geschlossen waren. Zudem war es auch nicht ganz einfach, die komplette Einrichtung für eine Wohnung quer durch Deutschland zu transportieren, aber naja - irgendwie hat dann doch noch alles geklappt. Eine Room-Tour zu meiner Wohnung findet ihr hier.



Die Arbeiten wurden nicht einfacher, denn Anfang des Jahres gab es in meiner Familie einen Todesfall und generell merkte ich dadurch die Schwierigkeiten, die kommen, wenn man mal eben nicht 10 km von Zuhause entfernt wohnt, sondern knapp 600km. Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht mehr, wie oft ich im vergangenen Jahr immer wieder hin und her quer durch Deutschland gefahren bin, haha! Ich erinnere mich daran, wie ich mit Dambo und meiner Mutter nach Augsburg fuhr und Dambo das erste Mal seinen neuen Wohnort sah. Bis heute hat Dambo Probleme damit, in der Wohnung in Augsburg allein zu sein und so war er im Verlauf des weiteren Jahres meistens bei meinen Eltern und in der vorlesungsfreien Zeit dann bei mir in Augsburg.

Doch bis dahin verging erstmal einiges an Zeit. Die Uni lief eigentlich fast das gesamte Jahr über online und ich erlebte meine ersten Prüfungsphasen. Ich weiß noch, wie ich zu Beginn des 2. Semesters an Statistik verzweifelte und doch irgendwie alles ganz gut meisterte. Viele hörten in diesem Semester mit dem Studium auf und auch ich hatte Momente, in denen ich alles mögliche hinterfragte.




In der vorlesungsfreien Zeit besuchten mich auch Freunde. Zusammen fuhren wir zum Eibsee an der Zugspitze. Dieser Ort entwickelte sich zu meinem kleinen Lieblingsort. Ich finde es dort so schön, dass ich mit meiner Mutter nochmal dort hinreiste. Fotos findet ihr hier und hier. Tatsächlich begrenzten sich die meisten meiner Reisen das erste Mal "nur" auf Deutschland. 2021 war das erste Jahr, in dem ich mal nicht in einem Flugzeug saß, sondern mich dazu entschied, mein Geld anderweitig zu investieren.

Während meine Eltern im Sommer nach Österreich fuhren, ließ ich mir nämlich die Augen lasern. Diese Entscheidung bereue ich bis heute kein Stück, denn auch wenn mir ein Urlaub außerhalb von Deutschland sicherlich sehr gut getan hätte, so wollte ich endlich keine Brille mehr tragen müssen. Die Brille war für mich schon eine recht starke Einschränkung. Ich habe mich damit derart unwohl gefühlt, dass ich sie fast nie getragen habe und daher die meiste Zeit kaum etwas sah. Auch wenn die Tage nach der Operation etwas anstrengend waren und ich mich erst regenerieren musste, so ist es mittlerweile einfach ein Segen, alles sehen zu können. Leider schätzt man sowas meistens erst viel mehr, wenn man weiß, wie es mit einer Sehschwäche ist. Alles weitere zu meiner Operation könnt ihr hier nachlesen.



Im Spätsommer gab es dann die erste Phase, in der die Uni in Präsenz stattfand und ich sehr viele neue Leute kennenlernte. Das war zwar aufregend, aber dennoch irgendwie völlig neu, weil ich es so ja vorher noch nie kennengelernt hatte. In dieser Zeit verstarben leider auch meine Kaninchen. Seit ich ca. 10 Jahre alt bin, hatten wir immer Kaninchen und wer sich mit der Tierhaltung auskennt, der weiß, dass Kaninchen immer einen Partner brauchen. Wir bekamen also auch immer wieder neue Kaninchen, die ebenfalls schon sehr alt waren und dann ihren Lebensabend bei uns verbrachten. 

Nach all dem muss ich gestehen, dass ich nicht mehr so hoffnungsvoll war. Die Corona Pandemie und vor allem die vielen Reisebeschränkungen nahmen mir ein bisschen Hoffnung auf mögliche Besserung. Somit beschloss ich mit meiner Mutter, ein Wochenende in Amsterdam zu verbringen. Das tat unglaublich gut und ich habe diese Tage immer noch sehr schön in Erinnerung. Die Bilder aus Amsterdam werde ich sicherlich bald hier und auf meinem Instagram Profil teilen - seid gespannt! Ansonsten war ich oftmals in Frankfurt, da ich dort einige neue Leute kennenlernte. Frankfurt war ebenso wie Amsterdam immer eine kleine Auszeit für mich - die Stadt finde ich mit ihren vielen Wolkenkratzern einfach total schön und ich war demnach sehr gerne und oft dort.




Blickt man in den Post mit meinen Vorsätzen für 2021, so wird deutlich, dass ich vieles von meinen Vorhaben umsetzen konnte, vieles aber auch nicht. Die große Reise entfiel zwar, aber ich entdeckte ganz neue Hobbys. 2021 habe ich second hand shopping für mich entdeckt, kaufte bestimmt knapp 10 Puzzle, die ich abends immer gerne mit meiner Mutter machte, fing (wenn auch nur kurzfristig, haha!) das Laufen an und belegte im Studium einen Italienisch Kurs. Außerdem laß ich mehr und fing auch wieder mit dem Meditieren an.

Rückblickend hätte ich nie gedacht, dass das Jahr 2021 so für mich laufen wird. Aber irgendwie bin ich auch froh darüber, wie es letztlich gekommen ist und freue mich schon auf hoffentlich viele neue Erlebnisse in 2022!


Wie war das Jahr 2021 für euch?


Lara

8 Kommentare:

  1. Schöner Rückblick! Ich habe letztes jahr auch total viele neue hobbies entdeckt und second hand shopping kann echt spaß machen. Mein Jahr war wirklich total gemischt. Einerseits sind viele tolle dinge passiert, wie unsere hochzeit und der umzug aber andererseits war ich sehr lange auf jobsuche und habe zwei verschiedene jobs angefangen, mit denen ich immer noch nicht ganz zufrieden bin... da habe ich die Folgen von corona schon deutlich gespürt.

    Liebe Grüße
    Sandy GOLDEN SHIMMER

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich findest du noch den passenden Job für dich! Danke dir :)

      Löschen
  2. Lovely pictures dear!
    HAPPY WEEKEND
    xoxo
    https://stylishpatterns.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr, Gesundheit und viel Glück! :)
    Ein toller, ausführlicher Rückblick! Das klingt nach einem aufregenden Jahr mit einigen Erlebnissen. Das mit dem Todesfall in der Familie und den Kaninchen ist natürlich nicht schön :(

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich sehr abwechslungsreich an mit sehr vielen Höhen und Tiefen, ich wünsche dir noch ein schönes neues Jahr mit vielen schönen Erinnerungen ^^
    Mein Jahr bestand auch aus vielen Höhen und Tiefen,meinem Onkel ging es nicht gut und musste zur Reha und meine chronische Krankheit erwies sich als Hindernis mit dem ich leben musste, trotz allem fand ich mehr Freude an der Fotografie du hast mich inspiriert und dafür bin ich dir dankbar ^^
    LG: Maxim

    AntwortenLöschen
  5. Super schöner Look, du siehst mega aus :) Das mit den Reisen innerhalb Deutschlands finde ich richtig cool. Klar "musste" es irgendwie sein wegen Corona, aber ich muss sagen dass ich in vielen Teilen DEs auch noch nie war und diese super gerne mal entdecken würde. München, Hamburg und die Nordsee und Ostsee stehen da ganz oben auf meiner Liste.

    Ganz liebe Grüße,
    krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

    AntwortenLöschen