MY YEAR 2016 - Jahresrückblick

Freitag, 30. Dezember 2016

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und seit dem letzten Jahreswechsel weiß ich, dass mir Posts wie diese am meisten Spaß machen. Ich liebe es das Jahr zu reflektieren, in älteren Bildern zu kramen und mit dem Jahr abzuschließen. Ja, es ist vielleicht noch nicht der 31. Dezember, aber da der kommende Tag für mich eher ruhig sein wird, wollte ich bereits heute einen ganz persönlichen Jahresrückblick von mir verfassen. Grundsätzlich hat sich im Vergleich zum vorherigen Jahr natürlich einiges verändert - Es gab Dinge mit denen ich wirklich null gerechnet habe, mich weiter entwickelt habe und und und. Von all meinen Erlebnissen und Erkenntnissen möchte ich euch deswegen heute berichten! Ich habe die Monate mal kürzer und mal länger beschrieben, und für die Lesefaulen die entscheidenden Punkte fett markiert. Des Weiteren habe ich einige Posts verlinkt, sodass ihr über die jeweiligen Themen mehr erfahren könnt, wenn ihr denn wollt :) Viel Spaß! x


Januar:
Den Jahreswechsel verbrachte ich in einem glitzernden Kleid, mit süßen Luftballons, der Familie und einigen Freunden. Ein paar Fotos zu der letzten Silvesterfeier findet ihr übrigens hier.
Die Feier war sehr schön - Besonders das Essen war lecker, wenn auch etwas viel. haha! Vorsätze für 2016 hatte ich eigentlich nicht, da ich sehr zufrieden mit mir und allem war. Ich hoffte einfach nur, dass das kommende Jahr gut werden würde.
Im Januar habe ich zudem angefangen mehr Yoga zu machen, was zu einem kleinen Morgenritual wurde. Dieses habe ich zugegebener Maßen nicht immer einhalten können, aber noch heute mag ich Yoga sehr gerne, um mich zu entspannen.

Februar-April:
Warum fasse ich jetzt 3 Monate zusammen!? Der Druck in der Schule wurde immer höher für mich und meine Klassenkameraden, denn die Zentralen Abschlussklausuren standen an. In den ersten Monaten des Jahres waren wir somit meist alle ständig am lernenIm letzten Jahresrückblick bin ich jeden Monat mit Bildern durchgegangen, die auf meinem Laptop gespeichert waren, aber von diesen Monaten gibt es aufgrund von dem vielen lernen so gut wie keine Bilder. In dieser Zeitspanne habe ich mich aber nicht nur für die ZAP's vorbereitet, da ich nebenbei noch einen zusätzlichen Kurs in Business English besuchte. Wenn ich so zurück denke, habe ich keine Ahnung, wie ich das alles geregelt habe, da ich darüber hinaus auch noch mehr machte. Ich entschied mich für einige Referate, aber nicht weil ich 100 Sachen gleichzeitig machen wollte, sondern einfach um für den Abschluss gewappnet zu sein. Vielleicht wisst ihr, dass ich mich meist wenn es um Schule geht, sehr unter Leistungsdruck setzte, aber im Endeffekt habe ich diesen Druck überstanden und mit Bestnote mein Wirtschaftsenglischzertifikat erhalten, worauf ich auch jetzt noch sehr stolz bin!
Wenn ich dann doch mal Zeit hatte, war ich mit einigen Freundinnen oder mit meiner Mutter in Hannover,  um einfach mal abzuschalten. 


Mai:
Der Mai war ein Monat, den ich irgendwie nicht konkret beschreiben kann. In dem Monat passierte so viel! Ich wurde 17, konnte den Geburtstag aber nicht so wirklich genießen, da ich an dem Tag meine erste Zentrale Abschlussklausur schrieb. Die anderen schrieb ich dann auch und war sowas von froh, als ich sie hinter mir hatte. Endlich fiel der Stress ab und ich konnte mich auf andere Sachen konzentrieren: Das Reisen. Zusammen mit einigen Mitschülern fuhren wir nach London! Dort war ich zuvor noch nie, aber es war definitiv ein echt cooles Erlebnis. Selbst die ca. 12 stündige Fahrt war irgendwie aufregend und in London selbst haben wir uns sehr viel angeschaut (..nur leider ist London riesig und man kann sich nicht alles innerhalb von einem Tag anschauen, haha!).


Juni:
Nachdem die ganzen Prüfungen vorbei waren, standen etliche Feiern an. Mein Jahrgang veranstaltete einen Abschlussball, den ich in sehr guter Erinnerung behalte. Genauso hatten wir aber auch ein paar Mottotage. Obwohl wir beim Feiern diesbezüglich sehr eingeschränkt waren, hatten wir dennoch, wie ich finde, sehr viel Spaß. Dann gab es auch noch die Zeugnisvergabe und eine Feier in einem Club bzw. in einer Disco, was für mich auch ein kleines Erlebnis war. Meine Gedanken zu dem Feiern und den Veränderungen, die im Juni anstanden, könnt ihr hier außerdem genauer nachlesen.
Veränderungen?! Unsere Klasse teilte sich nach den Sommerferien - Einige gingen danach in eine andere Schule, in eine Ausbildung und ich ging mit vielen neuen anderen Mitmenschen in die Oberstufe. Im Juni pilgerte ich außerdem mit einigen Mitschülern, was naja ein Erlebnis für sich war. Einen Tag lang wanderten wir 15 km durch die pralle Hitze - Es war ein anstrengendes Ereignis, aber eine Erfahrung definitiv wert.
Da ich dann auch noch mehr Zeit hatte und keine Klausuren mehr anstanden, fuhr ich mit einer Freundin nach Dortmund und verbrachte dort einen ziemlich schönen Tag :)


Juli:
Anfang Juli hatte ich das Glück mit einer Make-Up Firma zu kooperieren, uuund Marie Celine zu treffen <3 Es ist immer wieder schön, für seine "Arbeit", und die Zeit, die man in sein Hobby investiert, eine Art Belohnung zu bekommen, aber sicherlich nicht essentiell. Wie gerade erwähnt, haben Marie und ich uns getroffen - Ein Treffen, auf das wir uns beide so sehr gefreut haben. Es war definitiv ein gelungener Tag, auch wenn es einige Hürden gab, haha! Es war einfach schön jemanden mal persönlich zu treffen, der das gleiche Hobby hat, wie man selbst.
Genauso hatte ich dann auch Zeit einer weiteren großen Leidenschaft nachzugehen: Dem Fotografieren. Die Fotos, die dabei entstanden sind, mag ich sehr gerne und es gibt für mich so oder so nichts besseres, als einen Tag mal in der Natur völlig abzuschalten. Hier und hier findet ihr die jeweiligen Bilder. Die Ruhe nach dem vielen lernen tat mir sehr gut, was sich auch in meinem Blog abzeichnete: Ich war kreativer, motivierter und schrieb ab Juli bis ca. Oktober mehr Posts als sonst.

August: 
Im August war ich mit meiner Familie für zwei Wochen auf Kreta - Darüber berichtet habe ich aber erst im September. Wir machten einen Roadtrip, waren oft am Meer und erholten uns. Ansonsten war der Monat eher ruhig - Auch auf meinem Blog. Der Monat diente einfach ein wenig zur Regenerierung und Entspannung, weshalb ich an dieser Stelle leider nicht so viel berichten kann.


September:
Dafür kann ich über den September umso mehr erzählen. Dieser war für mich nämlich einer meiner Lieblingsmonate. Die Ferien waren zwar zu Ende, aber dafür erlebte ich einen ganz neuen Schulalltag, war motiviert und hatte die Gelegenheit auf die Glow zu gehen. Über die Glow denke ich mittlerweile etwas zwiespaltig, würde aber dennoch vielleicht nochmal hingehen. Es war in Hannover einfach alles ein wenig unstrukturiert (näheres im zugehörigen Post) und trotzdem hat es Spaß gemacht, Gleichgesinnte zu treffen. Zudem hatte ich mehrmals die Möglichkeit Kooperationen durchzuführen und habe mich auch riesig gefreut, als das Stadt-Land-Flair Magazin mit unter über mich berichtet hat. All das hat mich irgendwie sehr in meinem Hobby, dem Bloggen, bestärkt und vor allem glücklich gemacht.


Oktober:
Es wurde Herbst und immer kälter und ich wurde noch glücklicher, denn im Oktober konnte ich endlich wieder meine zweite Heimatstadt besuchen: München. Ich fühle mich dort unglaublich wohl, was vermutlich auch daran liegt, dass ich dort auch einige Menschen kenne. Ich hatte zwei Mal die Möglichkeit geliebte Menschen zu treffen und mit ihnen etwas Zeit zu verbringen. Das tat mir echt gut, denn man lernt diese Zeit dann nochmal viel mehr zu schätzen, da man weiß, dass man aufgrund von der Distanz sich leider nicht immer sehen und treffen kann bzw. wird. Umso größer war demnach auch die Freude, zumal ich einige dieser Menschen schon seit 2012 kenne. So konnte ich mich auch mal in München ohne meine Eltern eigenständig bewegen, was natürlich auch irgendwie aufregend ist, wenn man nicht jeden Tag in einer Großstadt ist :)


November:
Kurz vor Halloween hatte ich dann einen Unfall und meine ganze aufgestaute Freude zerbrach irgendwie. Durch einen Sturz sprang meine Kniescheibe raus und einige Bänder rissen. Ich war viele Tage nicht in der Schule, fuhr mit meinen Eltern in jedes mögliche Klinikum, um eine Diagnose zu erhalten, die ich zu dem Zeitpunkt noch nicht hatte. Ich hatte zuvor auch noch nicht wirklich tragische Unfälle erlebt und war somit zum ersten Mal damit konfrontiert, eine Schiene zu tragen und mit Krücken zu laufen. Ich kann sagen, dass mir diese Zeit echt nicht gut tat - Alles wurde plötzlich so schwer. Die einfachsten Dinge, wie aufstehen, die Treppe hinunter gehen oder einfach nur zu sitzen waren nicht mehr möglich, da ich bei so gut wie allen Tätigkeiten Unterstützung brauchte und ungeheure Schmerzen hatte. Noch dazu wurde ich mehrmals krank und verpasste somit ziemlich viel Unterricht und konnte so gut wie gar nichts unternehmen. Daher legte sich auch die Anzahl von monatlichen Posts von 13 auf 6, da ich mich etwas zurückzog und probierte, mit der neuen Situation klar zu kommen. Somit hatte ich sehr viel Zeit für mich und entschied mich dazu, in ein hochwertiges Blog Design zu investieren - Mit dem Ergebnis bin ich immer noch sehr zufrieden!

Dezember:
Wenn ich an den vergangenen Monat denke, dann denke ich hauptsächlich an die Schule. Die Vorweihnachtszeit ist eigentlich komplett an mir vorbei gegangen, da wir gerade in den letzten Schulwochen nahezu jeden Tag eine Klausur schrieben. Zudem musste ich den verpassten Stoff aus dem November nachholen. In diesem Monat nahm ich auch zum allerersten Mal richtig meine Schiene für längere Zeit ab, die sage und schreibe 10 Wochen mein täglicher Begleiter war. Nun musste ich nach der Schule zur Krankengymnastik gehen und habe seitdem wieder einige Fortschritte gemacht. Mittlerweile kann ich wieder ohne Krücken und Schienen laufen, habe mehr Bewegungsfreiheit, aber alles ist halt noch nicht im Ausgangszustand. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein ungeduldiger Mensch bin und es hasse, große Ziele in kleinen Schritten zu erreichen. Aber vielleicht war das ja auch der Grund hinter all dem, dass ich meine Grenzen erkenne und mehr Geduld erlerne - Wer weiß :)

Fazit:
Beim Resümieren wurde mir erstmal klar, was eigentlich alles so passiert ist, da vieles irgendwie ein wenig an mir vorbei gezogen ist. Für mich gab es zuvor noch kein Jahr mit so vielen sich abwechselnden Höhen und Tiefen. Das Jahr 2016 war definitiv nicht mein Lieblingsjahr, hatte aber dennoch einige sehr schöne Momente. Ich habe gelernt, dass Gesundheit und Freundschaft echt wichtig ist. Beides werde ich nach all dem vermutlich nur noch mehr schätzen. Vor allem aber bin ich vielen Menschen dankbar, die mir gerade in den letzten Monaten immer wieder geholfen haben. Selbst die schlechten Zeiten haben ja irgendwie was Gutes und sie haben mir so einiges gezeigt und gelehrt.

Wie ich über das Jahr 2017 denke, und was meine Ziele sein werden, erfahrt ihr im nächsten Post!
Erzählt mir gerne, wie ihr das Jahr 2016 erlebt habt!

Lara

Kommentare:

  1. Sehr schöner Rückblick ♥
    xoxo
    www.byanyarich.de

    AntwortenLöschen
  2. Wow, da hast du ja einiges erlebt in diesem Jahr!
    Ich finde es immer unglaublich spannend solche Rückblicke zu lesen und deiner hat mir sehr gut gefallen!
    Nach London bin ich dieses Jahr auch das erste Mal gereist, war ein wenig enttäuscht von der Stadt teilweise, aber alles in allem hat sie mir sehr gefallen!

    Alles Liebe, Anne
    www.basiccouture.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde solche Posts auch immer sehr interessant bei anderen :)
      Dankeschön <3

      Löschen
  3. Richtig toll geschrieben! Dein Jahr hört sich echt toll an, auch wenn es am Anfang und am Ende vielleicht nicht so toll verlaufen ist.
    Ich wünsche dir ein guten Rutsch ins neue Jahr!

    LG Cella❤️ | Hier geht's zu meinem Blog

    AntwortenLöschen
  4. Super schöner Jahresrückblick :)
    Komm gut ins neue Jahr!

    Lisanne von http://xxthesweetsideoflife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Rückblich! :) Mein Jahr war recht aufregend, es hat sich vieles verändert, und es gab auch einige schöne Momente :)

    Einen guten Rutsch von schneegloeckchen21.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Toller Jahresrückblick und schöne Bilder, die du ausgewählt hast :-) Bei mir geht um 15 Uhr auch ein Jahresrückblick online und ich würde mich freuen, wenn du vorbeischaust :-)

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Was ein tolles Jahr !!

    Liebe Grüße ☾
    Cyra von :
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Es war total schön deinen Jahresrückblick zu lesen. Sehr schön hast du ihn erstellt.
    Das klingt, trotz den Tiefen, nach einem super Jahr. Wo du auch viel rumgekommen bist.
    Von meinem Jahr 2016 berichte ich demnächst in einem Post - also sei gespannt :)

    Ich wünsche dir nur das Beste für 2017!!

    Alles Liebe, Prisca
    http://priscasgluecksgefuehle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. dein jahresrückblick liest sich super, du warst im letzten jahr offensichtlich viel auf achse :) die fotos sind auch wunderschön ♥ ich hatte dasselbe problem mit meinem jahresrückblick - in den monaten meiner prüfungen gab es einfach keine fotos :D

    ♥ josie von allerweltsschritt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Wow, es hat mir echt viel Spaß gemacht, deinen Jahresrückblick zu lesen. Du scheinst wirklich viel erlebt zu haben. :) Wenn mein Blog bis Ende 2017 auch bestehen sollte, werde ich vielleicht auch mal einen Jahresrückblick verfassen. :) Alles Liebe!

    ❤, Sabrina

    AntwortenLöschen