DREAMING OF PARIS AND MORE COURAGE

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Meine Lieben,
Die Ferien sind bei mir angebrochen, während in anderen Teilen von Deutschland schon die ersten Schüler wieder fleißig in der Schule pauken. Für mich persönlich ist dieses Gefühl etwas befremdlich, denn ich bin es so ziemlich gewohnt, "Aufgaben" zu haben, bis der Tag vorbei ist, sodass für Freizeit kaum etwas übrig bleibt.
Nun ist also die Zeit, in der ich meine persönlichen Interessen voranbringen möchte. Für eins dieser (Ich möchte noch nicht zu viel verraten :p), suchte ich in den sozialen Netzwerken nach Inspirationen. Ihr müsst dabei wissen, dass ich mit unter sehr viele politische Seiten verfolge.
Eine von diesen Seiten postete ein Zitat, welches mich zu dem heutigen Beitrag inspirierte:
It's time we stop worrying, and get angry you know? 
But not angry and pick up a gun, 
but angry and open our minds.
- Tupac Shakur



Dabei bezieht sich das Zitat logischerweise nicht konkret auf  "Dreaming of Paris", wie ihr in dem Titel des Posts seht, sondern auf "Courage", also den Mut und die Eigeninitiative.

Wenn ich morgens nun nicht mehr sofort aus dem Bett springe, sondern erstmal aufgrund von den Ferien liegen bleibe und an meinem Handy die neuesten Meldungen lese, dann sehe ich oft Schlagzeilen über Gewaltakte, Umweltkatastrophen, Diskriminierungen, und und und.

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass es anscheinend nachweislich einen Menschen traurig machen soll, wenn er die Nachrichten am Morgen durchgeht, und doch machen wir es alle tagtäglich.
Aber warum?



Natürlich aus Neugierde und Interesse am Weltgeschehen, oder einfach weil man gerade nichts besseres zu tun hat.
Das Seltsame ist aber, dass wir es alle mittlerweile anscheinend gewohnt sind, schlechte Mitteilungen zu lesen und/oder diese vielleicht sogar per Nachrichten App als dringende Information zu erhalten.
Doch wir nehmen die Nachrichten nicht wahr. Sie sind eher ein Punkt auf unserer To-Do-Liste, den man sich mal anschaut, weil man es meint zu müssen und ihn somit vielleicht nie richtig abarbeitet.
Abarbeiten im Sinne davon, dass wir darüber nachdenken, uns in die Situation hineinversetzen und Mut zeigen.


Bezogen auf diese Situation lässt sich Mut total unterschiedlich deuten. Ob es darum geht, seine Interessen in Form eines Protests deutlich zu machen, sich gegen etwas zu stellen, sich für jemanden selbstlos einzusetzen - die Möglichkeiten sind im Prinzip grenzenlos.
Dennoch gibt es meiner Meinung nach viel zu wenig Mut oder Selbstlosigkeit in der heutigen Welt. Jeder kümmert sich hauptsächlich um sich selbst und den Umkreis. Kaum einer schreitet ein, wenn beispielsweise Leute auf der Straße, in welcher Form auch immer, Hilfe benötigen.
Das ist jetzt auch "nur" wieder eins von leider vielen Beispielen und auch ich bin wahrlich kein perfekter Mensch, aber wer ist das schon, haha?
Mir geht es viel mehr darum, dass wir nicht immer alles einfach so hinnehmen, sondern die Dinge wahrnehmen, vielleicht sogar Anteilnahme zeigen; wenigstens Respekt.
Die Möglichkeiten dazu sind so vielfältig und ich glaube, dass sie Lösungsansatz für so viele globale Probleme sind. Denn durch Empathie versetzen für uns in andere Lagen, können Leid besser nachvollziehen und dem Betroffenen helfen, was doch eigentlich so wichtig ist.

In a world full of people who couldn't care less, 
be someone who couldn't care more. 

Andererseits muss Mut ja auch nicht immer mit  politischen Dingen zusammenhängen. Wir können Mut in noch so vielen weiteren Situationen zeigen, die uns selbst auch völlig neue Lagen und Seiten bieten.

Es kann schon mutig sein, zu träumen, auf neue Ideen zu kommen, und sich selbst etwas neuem zuzuwenden. In meinem Fall ist es derzeit das Träumen. Dieses verleitet mich meist sehr schnell zum Wagen und Handeln, weshalb es meines Erachtens auch ein wesentlicher Bestandteil von meiner Definition von Mut ist.


In diesem Jahr bin ich sehr viel gereist, habe neue Orte kennen gelernt, und wenn ich ehrlich bin, würde ich am liebsten genau jetzt einfach wieder weg - hin zu einem neuen Ort, den man auf eigene Faust erkunden kann, und selbst auch neue Facetten an sich selbst kennen lernt.
Genauso habe ich auch Mut etwas anderes zu tragen, was vielleicht von anderen mal komisch beäugt wird, aber dazu habe ich ja bereits schon mal einen Artikel geschrieben ;)

Am ehesten würde ich mich derzeit für Paris entscheiden. Ich würde so gerne trotz meiner extremen Höhenangst auf den Aussichtspunkt des Eiffelturms gehen. Würde so gerne französisch sprechen, obwohl ich derzeit einen französischen Wortschatz von ca. 3 Sätzen besitze. Würde so gerne mich in ein kleines Restaurant setzen, ein klassisches Croissant essen, die Nachrichten lesen und Mut beweisen. Sodass die vielen Konjunktive verschwinden, und ich sage: "Ich werde..!"


Was ist Mut für euch?

Lara

Kommentare:

  1. Sich Dingen zu stellen, vor denen man Angst hat. Mach ich leider viel zu wenig.
    Dein Outfit ist sooooo Paris-like! Super mit der Mütze!
    Liebst, Colli
    vom beautyblog tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Text und ein toller Look, du siehst wirklich sehr pariserisch aus =)

    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag das Outfit total gerne und ich liiiebe die Mütze :)
    Ich bin momentan in Amsterdam und der Gedanke daran wie produktiv ich vor 2 Wochen war erscheint mir momentan NOCH als komplett unmöglich :D
    Alles Liebe, Lea von http://leachristind.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Sehr guter, wahrer Text und schöne Bilder!
    Alles Liebe, Marie💗
    http://mariedyness.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ein total gelungener Blogpost liebe Lara!
    Ich sehe das genauso wie du! Wir lesen solche Nachrichten oft nur, haken sie dann aber auch gleich ab..
    Mut beweist man, wenn man sich selber überwindet, etwas neues startet und die Komfortzone verlässt! Einfach mal raus geht, die Welt entdeckt und neue Bekanntschaften schließt.
    Ganz liebe Grüße
    Lena
    www.glamourworld-lg.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderschönes Outfit und ein wunderschönes Mädchen, besser geht's nicht :D

    Ich habe nach einer 1 1/2 Jährigen Auszeit vom bloggen einen Neustart gewagt, ich würde mich unglaublich freuen wenn du mal vorbei schaust <3

    Liebste Grüße
    Chantal

    https://chantal-ehl.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Dieses Outfit gefällt mir echt mega! Die Kombination vom Mantel mit dieser Mütze sieht echt wunderschön aus.

    Btw finde ich du schreibst der hammer. Es macht richtig spass deine Posts zu lesen. :3

    xx ♡
    www.moniacagnazzo.com

    AntwortenLöschen
  8. Oh, was für ein wundervoller Post! Der Text ist so schön und so wahr.
    Ich habe mir auch vorgenommen viel mutiger zu sein und mich mehr für die Dinge einzusetzen, die ich wichtig finde...vor kurzem bin ich alleine auf eine Demo gegangen, weil niemand von meinen Freunden Zeit hatte. Das war echt 'ne Riesenüberwindung, aber dann war es so gut und ich hab dort coole Leute getroffen! Über seinen Schatten zu springen lohnt sich immer, gerade wenn es im Sinne einer guten Sache ist :)
    Von Paris träume ich auch - ständig. Ich war zwar schon 7 mal da, aber ich bin einfach so verliebt in diese magische Stadt, sie ist einfach mein "happy place".
    Liebe Grüße
    Pia
    vielleicht wird alles vielleichter

    P.S.: Das Outfit ist auch sehr süß!

    AntwortenLöschen