FOLLOW ME AROUND #workedition

Donnerstag, 2. März 2017

Da euch mein letztes Get ready with me sehr gefallen hat, wollte ich dieses ähnliches Thema in dem heutigen Post mal mit aufgreifen. Damals ging es aber um eine Holiday sprich Urlaubs-Edition, bei der alles eher ruhig zuging und der Tagesablauf, jedenfalls der am Morgen, recht simpel war.
Heute gibt es eine work edition, bezüglich zum Praktikum in München. Dabei hatte ich eine eigene Wohnung und war vollständig auf mich alleine gestellt. Da dies eine komplette Umstellung für mich war, dachte ich, dass es interessant sein könnte, euch einfach mal mit zur Arbeit zu nehmen und euch an meinem weiteren Tagesablauf teilhaben zu lassen.


Mein Tag startet zwischen 4 und 5 Uhr, da ich auf der Arbeit immer die Frühschicht übernommen habe, und ich mich beim Fertigmachen nicht stressen wollte. Meist trinke ich dann erstmal reichlich Wasser und werde langsam wach, bis..


.. bis es in die Küche zum Frühstücken geht! Das ist eher unspektakulär, da ich an Werktagen meist nur etwas Müsli mit Mandelmilch gegessen habe. Mittlerweile habe ich ungesüßte Mandelmilch echt für mich entdeckt - Kann ich nur empfehlen, haha! :p


Direkt danach mache ich mich fertig, putze die Zähne, packe meine Tasche und gehe los zur U-Bahn Station. Mein Outfit war an dem Tag recht schlicht, da ich die Hälfte des Tages so oder so in einem anderen Outfit verbrachte, aber dazu gleich mehr!


Nach ca. 20 Minuten Fahrzeit komme ich im Klinikum an, und hole meine Klamotten, da ich diese dank der leckeren Tomatensoße am Vortag erfolgreich beschmutzt hatte, haha!


Angekommen auf der Station, ziehe ich mich schnell an und nehme an der Übergabe teil, in der die Nachtschicht alles Wissenswerte für die Frühschicht erzählt bzw. darüber berichtet. Nach der Besprechung hole ich mir die Akten der Patienten, gehe diese durch, und schreibe mir auf, bei wem ich was genau messen muss (zum Beispiel Blutzucker, Gewicht,..)


Danach habe ich dann das Team ganz individuell unterstützt: Mal musste jemand operiert oder entlassen werden, mal hatte ich sogar die Chance bei einer Operation dabei zu sein, aber manchmal habe ich auch einfach "nur" Essen ausgeteilt, den Patienten geholfen, oder oder! Einen konkreten Arbeitsablauf kann ich an dieser Stelle nicht angeben, denn jeder Tag war neu und anders. Ich konnte zudem natürlich nicht bei der Operation oder von den Patienten irgendwelche Fotos machen, was ja auch eigentlich selbstverständlich ist. Jedenfalls habe ich bis 14:30 Uhr gearbeitet, bis ich das Krankenhaus verließ und mich dann wieder auf den Weg zur U-Bahn machte.


Da ich am Nachmittag sehr hungrig war und Lust auf etwas Süßes hatte, ging ich zur Bäckerei und aß eine "Kleinigkeit"..



"Kleinigkeit", haha! Nachdem ich dann auch einige soziale Netzwerke besucht habe und etwas Zeit am Handy verbracht habe, gehe ich zur Wohnung, und plane meinen weiteren Tag. Dann ist es ungefähr 15 Uhr :)



Da ich alles selber organisieren musste, schrieb ich mir meist einige To-Do Listen. Manchmal vergesse ich sonst irgendwas, oder schaffe es nicht, alles zu erledigen, wie ich es eigentlich wollte. Da die Liste ziemlich voll war, ging es direkt wieder zurück zur U-Bahn zum Marienplatz. Dort wollte ich mir ein Paket holen, denn ich habe in München so einiges eingekauft und da mein Koffer schon bei der Hinfahrt viel zu voll war, wollte ich einen Teil schon mal nach Hause senden.



An der U-Bahn Station angekommen, hole ich mir natürlich erstmal was? Richtig! Essen, haha! Ihr seht, ich habe in der Zeit echt viel gegessen, aber da ich meist eh nur von A nach B rannte, war das nicht sonderlich schlimm ;) Btw, bei Brezelina gibt es die besten Brezeln in München. Diese sind nämlich meist beim Kauf noch warm und frisch zubereitet :) Danach verlasse ich die U-Bahn Station, suche den Paket Shop und hole mir ein Paket, bis ich direkt danach mit diesem per U-Bahn wieder nach Hause fahre und dieses dort ablege.



Zuhause angekommen suche ich alle Pfandflaschen zusammen und bringe diese weg. Im Supermarkt angekommen, kaufe ich dann noch schnell ein und besorge danach für den morgigen Tag einige Brötchen beim Bäcker.



Sobald ich dann wieder Zuhause bin, räume ich den Einkauf weg, spüle das Geschirr, und räume generell kurz auf, bis ich mit dem kochen anfange.



Dann habe ich nochmal alles sauber gemacht, geduscht und alle weiteren Punkte erledigt, bis ich dann gegen 21 Uhr schlafen gegangen bin, da ich am Ende des Tages einfach kaputt war. Zur Pinakothek habe ich es an dem Tag leider nicht mehr geschafft, aber ich habe dies dann nachgeholt und einige Fotos geschossen - Hättet ihr Interesse an einem Post dazu?

Lara

Kommentare:

  1. Richtig cooler Post! Ich mag solche follow me arounds echt gerne:)

    Laura<3
    Mein Blog♥

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Du uns so an Deinem Alltagsleben teilhaben läßt.
    Zwischen 4 und 5 aufzustehen das kostet schon Disziplin.
    Ich habe totalen Respekt vor Deinem Beruf, schön, dass Du den kranken Menschen hilfst.
    Liebe Grüße
    Sassi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön - Es war aber nur ein Praktikum :)

      Löschen
  3. Schöner Post und echt interessant :)
    Du scheinst dich während deiner Praktikumszeit wirklich schnell und gut eingelebt zu haben, das macht einen super Eindruck :) Schafft auch nicht jeder!
    Viele Grüße
    Juli von Lebenlautundleise

    AntwortenLöschen
  4. Ein echt schön zu lesender Post! :)

    Liebe Grüße
    Sarah || t-raumtaenzerin.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. schöner Post! Das klingt echt spannend, was du in München gemacht hast und vor allem diese ganzen selbständigen Sachen :)!!
    liebe grüße, gabi <3

    AntwortenLöschen
  6. Toller Post!:)

    Liebe Grüße,
    https://mnehac.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller Beitrag. Ich liebe solche Posts, da man die Bloggerin dadurch besser kennenlernt :)

    Küsschen,
    Camie von http://callingcamie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. danke für den lieben Kommentar und interessanter Post!

    lg Alex

    AntwortenLöschen
  9. Finde Deinen Post auch sehr cool gemacht!! Danke, für Deinen Kommentar bei mir!

    Neri

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde solche Posts immer total interessant. :)
    Lg. Anna

    https://wwwannablogde.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  11. Toller Post! Es ist toll Eindrücke aus deinem Alltagsleben zu sehen.
    Ich persönlich hätte intresse an dem Post vom Pinakothek.

    LG Chrissi
    http://chrissella.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  12. Toller Post!♥︎
    Könntest du noch einen separaten über dein Praktikum machen (Was, Wann, Wie, Wo, Weshalb etc.?) ? Ich finde so was nämlich immer mega interessant :D

    Liebste Grüße,
    Elli

    pinkelley.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht mache ich mal so ein Q&A oder so - Werde mir das definitiv merken!
      Dankeschön <33

      Löschen
  13. Was ist eine Pinakothek? Also da ich gar nicht weiß was das ist würde mich ein Post wirklich interessieren.
    Wirklich cool so mal ganz auf sich alleine gestellt zu sein, wahrscheinlich echt eine gute Erfahrung.
    Liebe Grüße, Lea♥

    http://xxleasworldxx.blogspot.de/
    https://www.instagram.com/lea07h/

    AntwortenLöschen
  14. Ich liebe diesen Post!<3 Richtig interessant und gut zu lesen.

    Liebste Grüße, Vale <3

    fulltimesunchild.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  15. Ein wirklich schön geschriebener Beitrag! So früh musste ich schon sehr lange nicht mehr aufstehen und bin auch echt froh darüber, da es wirklich nicht leicht ist. Danke fürs Mitnehmen :)
    Ich folge Dir nun auch:)
    Liebe Grüße
    Jenny
    Jennybee87.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  16. Sieht nach einem sehr Interessanten Tag aus.
    Ich habe auch im Krankenhaus eine Ausbildung gemacht, ich hoffe du hast damit den richtigen Beruf gefunden denn er ist sehr vielseitig und macht total Spaß auch wenn er nicht immer einfach ist ! :)
    Liebste Grüße - Mia von https://takemeback-tothestars.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  17. Cooler Post!
    Wie man sieht, hast du deinen Tag aber ganz gut im Griff gehabt.

    Liebst, Marie Celine | http://marieceliine.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  18. Sehr interessanter Beitrag!
    Bin begeistert wie selbstständig du handelst.
    Aber die Tage waren bestimmt sehr anstrengend.
    Sich um alles selbst zu kümmern nimmt so viel Zeit ein.

    Alles Liebe, Maya von Mayanamo

    AntwortenLöschen
  19. Toller Blogpost :-) An die Zeit wirst du dich bestimmt dein Leben lang erinnern :-)

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen