HOW TO BE PRODUCTIVE

Donnerstag, 6. Juli 2017

Anfang des Jahres hatte ich euch meine persönlichen Tipps fürs frühe Aufstehen gezeigt - Erinnert ihr euch noch? Der Post kam ganz gut bei euch an, und mittlerweile liegt schon wieder die Hälfte des Jahres hinter uns. Ich weiß selber nicht richtig, wie ich mit dieser Tatsache umgehen soll, denn die Zeit verrinnt einfach unglaublich schnell. Andererseits freut es mich, dass endlich die 11. Klasse überstanden ist, die mir so einiges abgefordert hat (dazu demnächst mehr!), weswegen man sich immer irgendwie motiviern musste Dinge zu erledigen, also produktiv zu sein.
Ich liebe es am Ende des Tages auf meine To-Do Liste zu schauen, und zu sehen, wie viel ich geschafft habe. Dennoch hat glaube ich auch jeder mal einen Tag, an dem man sich gewünscht hätte, produktiver gewesen zu sein. Passend für diese Tage, aber natürlich auch für das demnächst kommende Schuljahr möchte ich euch deshalb meine Tipps für mehr Produktivität zeigen!



1. Überlegung und Planung
Du wirst nicht viel erledigen, wenn du kein genaues Ziel hast. Für tägliche Erledigungen finde ich To-Do Listen perfekt, aber das liegt auch daran, dass ich am Planen meist viel Freude habe, haha! Dennoch kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass es mir definitiv hilft, wenn ich mir einen Überblick über meine Wünsche und Ziele verschaffe. Neben einer To-Do Liste führe ich permanent eine Liste mit meinen eher größeren Zielen, welche ich ständig verändere und ergänze. Um ehrlich zu sein, ist es dann auch ein viel besseres Gefühl nach Monaten zu sehen, was man eigentlich erreicht hat.

2. Kleine Ziele, große Visionen
Ich bin ein unglaublich ungeduldiger Mensch, und hasse es, große Ziele kleinschrittig zu verfolgen. Trotzdem sind eben genau diese Schritte so wichtig, da man nicht nur mit ihnen eine Entwicklung hinlegt, sondern auch dazu beiträgt, ständig dazuzulernen und vor allem in meinem Fall Geduld zu haben. Zudem macht es auch glücklicher, kleine Ziele oftmals zu erreichen, als selten ein großes.

3. Du bist der Durchschnitt von den 5-10 Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst.
Dieser Gedanke wundert einen doch ab und an, oder? Denn oftmals machen wir uns nicht immer große Gedanken mit wem wir überhaupt unsere Zeit verbringen, die doch eigentlich ein so hohes Gut ist. Jeder wird mal Menschen begegnen, die einen runterziehen, die einen vielleicht sogar kränken, aber von denen man sich, weshalb auch immer, noch nicht getrennt hat. Manchmal hilft es einfach, neue Menschen kennen zu lernen, die einem neue Energie geben.

4. Gewichtung/Timing
Neben all dem Planen geht es natürlich auch um die Umsetzung, die sich ja meist eher schwieriger gestaltet. An Tagen an denen ihr wenig Zeit habt, solltet ihr eure Vorhaben gründlich überdenken und gewichten. Dies geht nicht nur nach der Dringlichkeit der Aufgabe, sondern viel mehr nach der Wirkung. Was benötigt die wenigste Zeit, gibt mir persönlich aber unglaublich viel (zurück), und hat somit einen großen Effekt?

5. Begrenzung
Man wird nicht immer den ganzen Tag (oder die ganze Nacht..) durcharbeiten können. Natürlich kann man, wenn man will, aber es muss deswegen nicht zwanghaft effektiv sein. Pausen für Hobbys und Freizeit sind in meinen Augen genauso wichtig, wie zum Beispiel Arbeit.

6. Überlaste dich nicht
In meinen Augen ein so wichtiger Punkt - Gerade im Bezug zu den ganzen Planungen. Man neigt nämlich gerne dazu, die Zeit zu unterschätzen, plant deswegen zu wenig Zeit ein, oder möchte einfach etliche Dinge, die in den vergangenen Tagen angefallen sind, schnellstmöglich abarbeiten. Für mich persönlich ist Produktivität aber nicht das einmalige Abarbeiten von Aufgaben, sondern das auf Langzeit gesehene Durchhalten, also die Disziplin und Selbstbeherrschung, sich seinen Fähigkeiten und Aufgaben bewusst zu sein, und diese nachhaltig erledigen zu können. Denn sonst entsteht nur unnötiger Stress, der einen erst recht von dem Erledigen abhält.



Was sind eure Tipps für mehr Produktivität?

Lara

Kommentare:

  1. Ahh, was für eine unglaublich tolle Postidee, Lara! Das Foto ist wirklich klasse, gefällt mir sehr :)
    Ps. Darf ich dich fragen, wie du das mit dem Anzeigen/Verlinken der Produkte unter diesem Post beispielsweise machst?

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Hilfe eines Gadgets, das mir aus einer Community zur Verfügung gestellt wird. Du kannst genauso aber auch Bilder mit Links versehen - Ist etwas einfacher :)
      Und danke <3

      Löschen
  2. Da sind echt tolle Tipps dabei! Ich muss ja gestehen, dass ich ein ultra-fauler Mensch bin und gerne alles auf morgen verschiebe. Selbst eine Überweisung vom Smartphone ist mir da oft zu anstrengend :<

    Liebe Grüße ♥
    Nicci von www.gossip-gaga.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh das kann ich so gut verstehen, haha! Vielen Dank xx

      Löschen
  3. Tolle Tipps! To Do Listen brauche ich auch immer, sonst hänge ich den ganzen Tag nur vor Netflix:D

    Liebe Grüße
    Laura♥
    sparklingpassions.de

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Post! Mir hilft das Planen und Schreiben von Listen auch total! :)
    Liebste Grüße
    Jasmin
    https://littlethingsbyjasmin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Die Tipps sind echt super! Ich plane auch immer alles im Voraus und mache für den kleinsten Kram Listen, haha :D

    Liebste Grüße <3

    Sophicially

    AntwortenLöschen
  6. Ganz toller Beitrag:)) Ich plane auch alles sehr gern und ausführlich, nur so schaffe ich es Dinge zu erledigen. Ich finde es nämlich genau so schrecklich wie du, wenn man an einem Tag nichts schafft!

    Liebste Grüße,
    Carolin von CARISITY.COM

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Post, gibt einen gleich wieder einen Anschub wieder etwas zu tun. Bei mir ist das Problem eigentlich immer erst mal die Überwindung was zu tun. Wenn ich dann drin bin geht es meist ganz einfach :D und macht sogar Spaß!

    LG Luisa von smallperfectmoments.com

    AntwortenLöschen