5 THINGS YOU SHOULD CONSIDER BEFORE GETTING A DOG

Montag, 9. September 2019

Hunde - der beste Freund des Menschen. Als Haustiere sind sie dank ihrer Loyalität besonders beliebt und auch ich habe Hunde (oder Wauzis wie ich sie gerne nenne, haha!) in den vergangenen Jahren lieben gelernt.
Das war aber nicht immer so: früher hatte ich oftmals sehr starke Angst vor Hunden, da mich ihre Größe oftmals einschüchterte. Dazu kam das laute Bellen, sodass ich als kleines Kind Hunde immer mied. Wie ihr seht, hat sich dies aber gründlich verändert, denn seit mehr als einem Jahr bin ich nun selbst Besitzerin eines Hundes und bereue es bis heute kein Stück.
Die Anschaffung eines Hundes sollte wie bei jedem anderen Haustier gründlich überlegt sein, denn vor allem Hunde sind unglaublich bezogen auf den Menschen. Dies ist aber häufig genau der Grund für viele, sich überhaupt einen Hund zu holen - aber was muss man dabei überhaupt beachten?



1. Jeder Hund ist einzigartig
Das klingt vielleicht erstmal merkwürdig, aber Hunde können sich hinsichtlich ihres Charakters extrem unterscheiden. Ausschlaggebend muss hierbei nicht nur die Rasse sein, denn vor allem im jungen Alter sozialisieren sich Hunde und lernen fürs Leben dazu. Hatte ein Hund keine schöne Vergangenheit, muss das nicht schlimm für seine weitere Zukunft sein. Dennoch prägen Erfahrungen den Hund, sodass er sich im Laufe des Lebens zu einem ganz eigenen Charakter entwickelt.
Dambo ist lustigerweise genau wie ich: stur, ungeduldig und liebt es zu essen. Hierbei haben wir schon recht lustige Erlebnisse gemacht - wenn du diese kennenlernen willst, klicke hier.


2. Mach dich gefasst auf eine ordentliche Fell-Ladung
Auch das kann natürlich je nach Hund und Rasse variieren, aber sobald man einen Hund im Haus hat, finden sich überall (wirklich überall...!) Hunde-Haare auf. Wir dachten damals, dass es ausreichen würde, mehrfach zu saugen, aber man kommt da leider einfach nicht hinterher. Die Haare sind meist extrem hartnäckig und lassen sich sehr schwer entfernen, gehören aber einfach zum Hund dazu und sind definitiv ein Punkt, mit dem man sich beschäftigen sollte, bevor man einen Hund zu sich holt.


3. ... und auch mal auf etwas Unordnung
Manche Hunde lieben es zu buddeln, sich oder andere Gegenstände zu verstecken oder auch mal etwas zu machen, was nicht erlaubt ist. Der Hund kann gerne auch mal Grenzen austesten, aber natürlich lässt sich mit Hilfe von Erziehung vieles wieder richtig lenken. Dennoch muss ein Hund auch einfach mal Hund sein dürfen. So liebt es Dambo beispielsweise, Teppiche zu durchwühlen und dort Leckerlis zu horten oder sein Spielzeug quer durch das Haus zu tragen, haha!


4. Nicht alles wird so bleiben wie es ist.
Das durfte vor allem meine Mutter erfahren, als die nagelneue Holz-Treppe unbewusst durch die Krallen des Hundes beschädigt wurde. Eventuell müssen bei Treppen Teppiche hinzugefügt werden oder Kabel etc. versteckt werden, damit das Haus hundefreundlich wird.



5. Wo kommt der Hund im Urlaub hin?
Das ist ein sehr wichtiger Punkt, denn als wir uns diesbezüglich Gedanken gemacht haben, haben wir tatsächlich Pensionen gefunden, die den Hund in einem kleinen Zwinger halten und mit ihm dann 2x am Tag Gassi gehen. Das fanden wir einfach nicht schön und haben uns stattdessen einen Hof gesucht, der Hunde aufnimmt. Dort dürfen die Hunde in einem abgesperrten Gebiet als Rudel gemeinsam spielen und rum toben - allerdings muss man so einen Hof auch erstmal finden. Mögliche Alternativen könnten sein, den Hund je nach Destination mit in den Urlaub zu nehmen (wobei man sich auch hier darauf gefasst machen muss, dass der Hund eventuell gar nicht gerne Auto fährt wie es Dambo beispielsweise tut) oder den Hund für die Urlaubszeit an Freunde/Familie zu geben. 


Habt ihr auch einen Hund oder würdet ihr euch eines Tages gerne mal einen zulegen?

Lara

Kommentare:

  1. Hallo Lara,
    das ist wirklich ein wunderschönes Tier. So einer würde mir auch gefallen.
    Früher hatte ich auch einen Hund, aber der ist schon vor.. zwanzig Jahren gestorben. ( Ja, ich bin alt XD)
    Klasse finde ich auch, dass du aufgezählt hast, was man alles beachten muss.

    Hab eine tolle Restwoche,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant, obwohl ich selbst keinen Hund habe :) Er ist wirklich ein Hübscher :) Und so wichtig, dass du darüber berichtest. Zu viele Leute schaffen sich ein Tier an, ohne sich vorher Gedanken zu machen :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider hast du da Recht. Es gibt ja auch etliche Rassen, die sehr viel Beschäftigung brauchen und dann wegen fehlendem Wissen wieder abgegeben werden.
      Danke!:)

      Löschen
  3. Sehr schöner und informativer Beitrag!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Beitrag und süße Bilder! ^:-)Ich würde meinen Hund auch niemals hergeben. Die größte Herausforderung ist für mich immer, ihn im Urlaub unterzubringen. Normalerweise gebe ich ihn dann zu meinen Eltern, wo er sich ebenfalls zuhause fühlt. Nächstes Jahr wollen wir allerdings zusammen verreisen, mal schauen, wie ich es dann machen werde.

    Liebe Grüße,
    Cindy ❤
    www.fraeulein-cinderella.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich gut verstehen, da es mir genauso geht. Vielleicht wäre so eine Hundepension ja auch was für dich :)
      Danke dir!

      Löschen
  5. Wir haben auch einen Hund, er stammt aus dem Tierheim. Wir haben es nie bereut und sie ist eine ganz Liebe. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner kommt auch aus dem Tierheim und ich finde, dass solche Tiere viel dankbarer sind :)

      Löschen
  6. Tolle Punkte die du aufzählst. Es hilft bei der Entscheidung, ob man sich ein Hund oder allgemein ein Haustier zutun möchte. Ein richtig süsser Kerl! Liebste Grüsse

    xx Simone
    Little Glittery Box

    AntwortenLöschen
  7. so ein süßer post! ich habe erst vor einer woche auf einen sooo lieben hund aufgepasst eine ganze woche und er ist mir so ans herz gewachsen, hunde sind einfach so toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die wachsen einem sehr schnell ans Herz :) Dankeschön!

      Löschen
  8. Se ve todo precioso! Me encanta como te quedan estás prendas! Espero verte pronto por mi blog! Feliz noche! 🧡🧡🧡

    AntwortenLöschen
  9. ein schöner Post! 😍
    ich hätte auch gerne einen Hund :(

    LG <3

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Lara-Sophie

    Erstmal ein wunderschöner, persönlicher Blog :) Mach weiter so!
    Ich hatte auch einen Hund, den ich schweren Herzens abgeben musste.
    Als mein Sohn geboren wurde, war er stark eifersüchtig und auch mit Training, konnte er die Eifersucht nicht besiegen.

    Hunde sind was tolles. Irgendwann möchte ich wieder einen. <3

    Liebe Grüße, Anja
    www.featherheart.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schade :( Dennoch muss man in solchen Situationen dann individuell entscheiden. Vielleicht hast du ja eines Tages wieder einen, der etwas besser zu dir und der Familie passt :)
      Danke!

      Löschen
  11. Interesting, these tips are really helpful. Thanks for sharing...

    You have got great blog here, following your blog now. Good if you can follow back my page :)

    AntwortenLöschen
  12. Euer Hund ist ja sowas von süß und hübsch. Ich liebe Hunde und hätte auch echt gerne einen, wäre aber in meiner momentanen Lebenssituation einfach nicht möglich. Ich fände es cool, wenn man seinen Hund mit ins Büro nehmen könnte, dann würde ich mir das auf jeden Fall überlegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, wobei solche Situationen gibt es immer häufiger. Vielleicht ändert sich das ja noch bei dir!
      Danke :)

      Löschen
  13. Toller post und sehr süße bilder :) ich kann mir vorstellen, dass das nicht immer leicht ist. Habe aber selbst keine haustiere :)

    Sandy GOLDEN SHIMMER

    AntwortenLöschen
  14. Dankeschön =) Ohja du sagst es, unterwegs isst man einfach immer nochmal ganz anders als daheim und das finde ich immer richtig toll.

    Ein wirklich schöner Post =) Ich finde man sollte sich generell immer Gedanken machen bevor man sich ein Haustier holt, es sind alles Lebewesen und sollten dementsprechend behandelt werden. Deswegen habe ich auch momentan kein Haustier, ich könnte mich nicht genug drum kümmern. Früher als Kind hatte ich immer Hasen, da hatte ich auch noch Zeit. Irgendwann möchte ich aber mal eine Katze :D <3
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Kaninchen habe ich auch :) Vielleicht hast du ja eines Tages die Möglichkeit, dir eine Katze zu holen - leider gibt es ja auch viel zu viele Katzen in Tierheimen.
      Dankeschön xx

      Löschen
  15. Thank you so much for sharing all of these tips. I have a dog and when I get him I didn't know nothing but I learn day after day and now I can't imagine my life without him.

    New Post - http://www.exclusivebeautydiary.com/2019/09/la-mer-soft-fluid-long-wear-foundation_15.html

    AntwortenLöschen
  16. ein sehr schöner und vor allem wichtiger post!
    ich bin zuhause mit einem hund aufgewachsen und oh mein gott es gibt wirklich nicht schöneres! als ich anfang des jahres bei meinen eltern ausgezogen bin, war es ziemlich schwierig das ich den hund nicht mehr bei mir hatte. so sehr ich auch hunde liebe und gerne einen hätte, würde ich ihm momentan einfach nicht gerecht werden. wenn man teilweise über 40 stunden die woche auch 3 schichten arbeiten geht, würde der hund einfach zu lange alleine sein..
    ganz liebe grüße♥

    http://laraloretta.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich sehr gut verstehen, manchmal ist so eine Entscheidung gar nicht schlecht bevor der Hund zu kurz kommt. Danke!:)

      Löschen
  17. Very interesting post.

    www.paginasempreto.blogspot.com.br

    AntwortenLöschen